Präventionsmaßnahmen im Schuljahr 2018/19

Experten informierten Schülerinnen und Schüler zu unterschiedlichen Themen

Auch in diesem Schuljahr fanden wieder zahlreiche Präventionsmaßnahmen durchgeführt vom Landratsamt Donauries und der Kriminalpolizei Dillingen an unserer Schule statt.

Die fünften Klassen durften den Vorträgen von Frau Gartner von der Kripo Dillingen zuhören, bei denen es um den sicheren Umgang mit dem Internet ging. Dabei wies die Referentin auf neue Datenschutzbestimmungen hin und warnte ausdrücklich davor, Bilder und persönliche Daten unbedacht ins Netz zu stellen. Die SchülerInnen lernten u.a., wie sie sich bei Problemen verhalten sollten. Auch wurde auf die strafrechtliche Seite hingewiesen: Wer Daten anderer weitergibt und oder Cybermobbing betreibt, macht sich strafbar.

 

IMG 3543

 

Frau Seuffert vom Café Connection in Donauwörth referierte in den beiden 9. M-Klassen ebenfalls über das Thema „Gefahren im Internet“.  Hier wurden u.a. Möglichkeiten aufgezeigt, bei denen sich die SchülerInnen Hilfe in Beratungseinrichtungen für diese speziellen Probleme suchen können.

 

DSC03620

 

Stefan Grassl zeigte zusammen mit Jana  Niederlöhner (Haus der Jugend, Nördlingen) den 7. Klassen in ihrem Workshop „Sucht“ auf, warum Menschen zu rauchen anfangen, oder Alkohol trinken bzw. „Kiffen“ so interessant ist und welche positiven Seiten Smartphones haben können. Die SchülerInnen konnten in einem Parcours mit der Suchtbrille nachvollziehen, wie beeinträchtigt man schon nach geringem Alkoholkonsum sein kann.

Außerdem erarbeiteten die einzelnen Klassen in Gruppen die 5 Kennzeichen von Sucht: Dosissteigerung, Entzugserscheinung, zwanghaftes Verhalten, Kontrollverlust und Vernachlässigung anderer Aktivitäten und Interessen.

Frau Grosser referierte als zuständige Polizistin für dieses Projekt über die strafrechtliche Seite, wie illegale Drogen, Rechtslage bei  Verstößen, Grundlegendes über das Strafgesetzbuch sowie Auswirkung von Verfehlungen auf den Führerschein.

Auch Frau Baier informierte die SchülerInnen der 9V2 über Gefahren übermäßigen Alkoholkonsums und berichtete über ihren Einsatz als Notfallärztin, bei dem auch sehr oft Alkohol im Spiel ist.

In den Klassen 8a und den 8. M-Klassen zeigten Stefan Grassl und Jana Niederlöhner Ursachen und Folgen von Essstörungen auf und erarbeiteten in Gruppen unterschiedliche Arten von Essstörungen, wie z.B. die Ess-Brechsucht.

In den Klassen 6b und 8a trug Frau Gartner zu einem besseren Klassenklima bei, indem sie Teamübungen zur Festigung der Klassengemeinschaft durchführte bzw. auch Folgen und rechtliche Konsequenzen von Cybermobbing aufzeigte.

 

IMG 3624

 

In den Jahrgängen 6+7 informierte Frau Grimminger von der Kripo Dillingen im Rahmen des Ethikunterrichts über das Thema „Zivilcourage“. Hier ging es darum, nicht wegzuschauen, sondern zu helfen, ohne sich dabei selbst zu gefährden und andere zur Mithilfe aufzufordern. Persönlichkeitsrechte und strafrechtliche Konsequenzen bei unterlassener Hilfeleistung wurden ebenso thematisiert wie Beispiele von „Helden“, die ihr Leben lassen mussten, weil sie anderen zu Hilfe kamen (Dominik Brunner).

 

IMG 3593

 

Insgesamt stießen alle Präventionsmaßnahmen auf positive Resonanz und gaben den SchülerInnen viel Gelegenheit, über Selbsterlebtes zu berichten und bei den Fachleuten gezielt nachzufragen.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.Dort können Sie die Verwendung von Cookies auch ablehnen. Wenn Sie mit den Nutzungsbedingungen einverstanden sind, bestätigen Sie dies bitte mit dem grünen Button.